01.07.2015, von Westfälische Nachrichten

Gemeinsame Übung mit der Freiwilligen Feuerwehr Havixbeck/Hohenholte

Zusammenspiel verbessert. Havixbeck - In einer gemeinsamen Übung probten die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk für den Ernstfall. Die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk Havixbeck probten in einer Übung gemeinsam den Ernstfall, um das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen zu stärken und zu vertiefen. Es wurde angenommen, dass eine Person bei Waldarbeiten unter den Trecker geraten ist und eingeklemmt wurde. Eine weitere Person wurde unter Baumstämmen eingeklemmt und schwer verletzt. Eine dritte Person auf einem Traktor stand unter Schock. Es musste davon ausgegangen werden, dass weitere Verletzte und auch Personen unter Schock in den Wald gelaufen sind. Während der Treckerfahrer versorgt wurde, begann zeitgleich die Rettung der eingeklemmten Personen mittels technischen Geräts. Gleichzeitig startete die Hundestaffel mit der Personensuche. Schnell wurden zwei verletzte Personen im Unterholz gefunden und konnten danach qualifiziert versorgt werden. Schwerpunkte der Übung waren das Sichern von Gegenständen, das Heben und Bewegen von Lasten sowie die patientengerechte, schonende Rettung. „Die Übung hat gezeigt, wie wichtig das qualifizierte und zügige Zusammenspiel zwischen den Organisationen ist“, erläuterte Ingo Spindelndreier, Pressesprecher der Feuerwehr. Das Erkennen von Unterschieden und Gemeinsamkeiten in der technischen Ausrüstung und Ausstattung der beiden Hilfsorganisationen sowie die Möglichkeit der gegenseitigen Unterstützung könnten zum Beispiel bei Großschadenslagen überaus hilfreich sein. Weitere gemeinsame Übungen sind angedacht, um das zügige, zielgerichtete Arbeiten weiter auszubauen.   Quelle: Pressebericht, Westfälische-Nachrichten




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: